Hinweis

Am Freitag empfingen wir unsere Gegner aus Langenich. Wie bereits im Vorbericht zu lesen war, standen die Vorzeichen deutlich auf Sieg. Doch jedes Spiel möchte ja auch erstmal gespielt werden.

Erneut traten wir mit Gräuling, Stock, Meyer, Lebelt an. D1 diesmal Gräuling/Lebelt und D2 folglich Stock/Meyer. D1 mühte sich über fünf Sätze während D2 relativ zügig mit 3:0 das Spiel beendete. Ich mache es mal kurz ;-) Alle folgenden Einzel wurden gewonnen. Am Ende stand es 24:7 Sätze für uns. Erwähnenswert ist,  dass bei Jens wohl der Knoten geplatzt zu sein scheint. Er gab in seinen Einzeln lediglich einen Satz ab, während Sascha beide Male über die volle Distanz gehen musste. Chris fühlte sich mit neuem Material sehr wohl. Nick überzeugte ebenfalls einmal mehr.

Insgesamt dürfen wir nach einem Viertel der Saison sehr zufrieden sein. Hoffentlich reicht es endlich mal für die Tabellenführung. Momentan bekämpfen sich Löwe und Worringen. Lässt Worringen Federn,  haben wir sie. Am 25.10 hätten wir dann auch sofort die Möglichkeit die Tabellenführung gegen Löwe erstmal abzusichern.

Am Freitagabend traten wir gegen den ESV Horrem an - ein Team, das bislang erst zwei Spiele gespielt hat und eines davon nur knapp gegen Löwe verlor. Wir stellten uns also auf die bis dato schwierigste Aufgabe ein. Leider traten die Horremer dann ohne ihren Spitzenspieler an.

Wir traten in der Standardaufstellung mit Jens, Sascha, Chris und Nick an. Sascha und Chris bildeten trotz zuletzt schwachem Auftritt das D1, Jens und Nick das D2. Horrem versuchte, mit Nr. 1 und 2 als D2 zumindest einen Punkt aus den Doppeln mitzunehmen, was allerdings nicht gelang. Sascha und Chris fuhren ein ungefährdetes 3:0 ein. Jens und Nick konnten sich in einem umkämpften Doppel am Ende durchsetzen (3:2).

Nun wurden wir Zeugen teils kurioser Spielverläufe. So gab es einige knappe Sätze, aber auch deutliche zu eins oder zu zwei Satzgewinne. In der ersten Einzelrunde konnten wir alle Spiele gewinnen. Jens sucht weiter seine Form, wobei gegenüber dem Zollstockspiel eine Steigerung zu erkennen war. Er benötigte fünf Sätze (der fünfte zu 1), die restlichen Einzel wurden alle mit kleinem Aussetzer mit 3:1 gewonnen. Es stand 6:0 und wir stellten uns auf ein baldiges Ende ein. Die zweite Einzelrunde begann jedoch mit einer Niederlage von Jens gegen eine gut spielende Nr. 1 der Horremer. Parallel ging Sascha über die volle Distanz (zweimal in die Verlängerung), gewann den fünften Satz jedoch souverän zu 2 und behielt damit weiter seine weiße Weste. Chris konnte nun den Sack abermals zu machen. Es sollte allerdings ein sehr harter Kampf werden. Nach 9:11 und 11:2 ging es im Dritten in die Verlängerung (11:13). Im Vierten schien das Spiel beim Stand von 5:9 bereits verloren, doch Chris packte den Siegeswillen aus und drehte zum 14:12. Der fünfte Satz begann optimal und es stand schnell 5:0. Doch auch dieser Satz ging noch in die Verlängerung, konnte aber mit 15:13 gewonnen werden. Nick hatte am Nebentisch bereits längst mit 3:0 gewonnen, was jedoch nicht mehr zählte.

Am Ende war der Sieg in der Höhe vielleicht etwas zu hoch (vier von vier Fünfsatzspielen gingen an uns). Gegen eine vollzählige gegnerische Mannschaft aus Horrem wäre es sicherlich spannender geworden. Nichts desto trotz sind wir natürlich sehr froh über dieses Ergebnis. Alle haben immer gezeigt,  dass wir jedes Spiel gewinnen wollen. Erneut eine super Mannschaftsleistung! Nächste Woche haben wir dann eine vermeintlich leichtere Aufgabe bevor es gegen Löwe nochmal schwierig werden wird.

Nach dem 8:4 Erfolg gegen Zollstock bleibt die Weste der 5. Herren weiterhin weiß. Wir gingen mit Gräuling, Stock, Meyer und Lebelt an die Platten.

In den Doppeln gab es eine Punkteteilung. Stock/Meyer mussten dem Gegner gratulieren und Gräuling/Lebelt holte den Punkt zum 1:1. Im ersten Paarkreuz kam es zu zwei Siegen. Sascha gewann souverän, Jens tat sich schwer, gewann aber trotzdem und so stand es 3:1. Nick musste dem erfahrenen Abwehrspieler Schoulen nach tollem Fight gratulieren und Chris gewann trotz Krankheit sein erstes Einzel. Die zweite Runde begann mit einer deutlichen Niederlage von Jens, der noch nicht so recht in Form zu sein scheint. Sascha gewann auch sein zweites Einzel glatt in 3:0 und besticht momentan mit guter Form. Chris hatte mit dem Abwehrspiel von Schoulen weniger Probleme und gewann. Nick zeigte in seinem zweiten Einzel eine tolle Leistung und holte den Punkt zum zwischenzeitlichen 7:3. Im dritten Einzel für Jens lief es nicht besser und so holte Schoulen den Punkt für Zollstock. So blieb es an Chris den Sack zu zumachen, was ihm auch fast mühelos gelang. 

Eine tolle Mannschaftsleistung! Weiter so Jungs.

Viel mehr als die Überschrift (Mission accomplished = Mission erfüllt) muss man eigentlich nicht erwähnen. Gegen eine erneut ersatzgeschwächte gegnerische Mannschaft setzte sich unsere Mannschaft letztlich ungefährdet mit 8:4 durch. Ob es am Ende nicht hätte klarer ausgehen müssen.....  sicherlich. Der spielerische Fortschritt lässt noch auf sich warten.

Diesmal traten wir an mit Gräuling, Stock, Meyer, Kaiser. In den Doppeln mit Stock/Meyer und Gräuling/Kaiser. D1 konnte sich letztlich durch Erfahrung gegen ein junges gegnerisches Doppel mit 3:1 durchsetzen. D2 hingegen musste dem gegnerischen Doppel trotz einer 9:3 Führung im vierten Satz am Ende gratulieren.

Die weiteren Punkte holten Sascha (2) Jens (1) Chris (3) und Stefan (1). Obwohl es nicht das Beste war, was diese Mannschaft im Stande wäre zu spielen,  gab es doch den einen oder anderen schönen Ballwechsel. Der Ball des Abends hätte es sogar fast auf Video geschafft. Die Pescher haben sich mit Ihrer Aufstellung teuer verkauft an diesem Abend.

Am Ende sind wir mit den zwei Punkten zufrieden und freuen uns auf die nächsten Aufgaben.

Nun ist die Auf-/Abstiegsregelung auch vom Kreis veröffentlicht worden. Für die 2. Kreisklasse gilt:

Die Tabellenersten steigen auf.

Die Tabellenzweiten und Tabellendritten spielen eine Relegation zur 1. Kreisklasse. Hier gelten folgende Hinweise:

Sollten nach Auf- und Abstieg weniger als 24 Mannschaften in der 1. Kreisklasse sein, dann:

1. zusätzlicher Aufstieg von Tabellenzweiten der 2.Kreisklassen (Relegationsrunde)
2. Verbleib von Tabellenzehnten in der 1.Kreisklasse (Relegationsrunde)
3. zusätzlicher Aufstieg von Tabellendritten der 2.Kreisklassen (Relegationsrunde)
4. Verbleib von Tabellenelften in der 1.Kreisklasse (Relegationsrunde)

Die Mannschaften ab Tabellenplatz 9 steigen ab.

Zusätzliche Informationen