Hinweis

Als eigentlich klarer Außenseiter fuhren wir zum Meisterschaftsspiel nach Pesch. In der Hinrunde konnten wir mit voller Kapelle den Peschern ein 8:8 abringen. Dieses Mal sind wir mit Lutz Körner, allerdings ohne Marvin und Patrick Großkinsky mit der Aufstellung Jörg, Patrick E., Lars, Lutz, Christian, Micha angetreten.

Die Doppel verliefen schon zu unseren Gunsten. Jörg und Lars hatten keinerlei Probleme mit dem gegnerischen Doppel und holten den ersten Punkt auf unsere Seite. Patrick und Lutz haben das Spiel gegen das gegnerische Doppel 1 lange offen gestaltet, mussten am Ende aber aufgrund einiger leichter Fehler gratulieren. Christian und Micha gewannen recht deutlich, sodass es mit einem 2:1 in die Einzel ging.

Jörg und Patrick spielten hier beide groß auf und bezwangen ihre Gegner mit 3:0 und 3:1, wobei festzuhalten ist, dass beide Gegner deutlich mehr Punkte haben.

Lars hatte mit dem unangenehmen Spiel seines Gegners zu kämpfen, setzte sich aber am Ende dann doch mit 3:1 durch. In einem hochklassigen Spiel mit einigen sehenswerten Ballwechseln musste Lutz leider dem bisher ungeschlagenen 3er der Gäste gratulieren.

Im unteren Paarkreuz gab es dann auch eine Punkteteilung. Während Christian seinen Gegner dominierte, kam Micha hingegen überhaupt nicht mit dem unangenehmen Anti-Belag seines Gegners zurecht und so stand jeweils ein 3:0 bzw. ein 0:3 zu Buche.

Zur Halbzeit stand es somit 6:3, womit, wenn wir ehrlich sind, erstmal niemand gerechnet hat.

Den letzten Punkt für die Pescher holte die Nummer 1 im Duell gegen Jörg, welcher überhaupt nicht in sein Spiel gefunden hat. Patrick zeigte eine konzentrierte Leistung und holte den siebten Punkt auf unsere Seite. Die Mitte machte dann alles klar:

Lars überzeugte vollends bei dem 3:0 gegen den bis dato ungeschlagenen 3er der Gäste und Lutz kämpfte sich gegen die Nummer 4 zu einem 3:1 Sieg, was unseren 9:4 Sieg unter Dach und Fach brachte.

Etwas überrascht, aber als fairer Verlierer haben die Pescher uns dann noch in der Halle zu Speis und Trank eingeladen und man hat über das Spiel gefachsimpelt.

Am vergangenen Samstag trafen Jörg, Patrick E., Marvin, Patrick G., Michael und Stefan auf den Tabellennachbarn aus Vogelsang. Die Gastgeber mussten ohne den Youngster Adrian Gossow antreten, da dieser sich im Jugendspiel davor verletzte. Wir wünschen gute Besserung. 

Die Doppel verliefen durchwachsen. Jörg und Patrick konnten sich souverän in drei Sätzen durchsetzen. Marvin/Patrick als auch Michael/Stefan mussten sich leider in fünf Sätzen geschlagen geben.

Die ersten Einzel folgten und unser oberes Paarkreuz war an der Reihe. Jörg startete gut in den ersten Satz, jedoch merkte man früh, dass es nicht sein Tag war. Sein Gegner wurde besser und Jörg gab die folgenden drei Sätze alle knapp ab. Patrick hingegen erwischte einen sehr guten Tag. Seine gute Leistung aus dem Doppel konnte er im Einzel nochmal steigern und gewann mit 3:1 gegen den Spitzenspieler aus Vogelsang.

Danach kam Marvin an die Platte. Dem Neuzugang fehlte bis dato noch ein Einzelsieg. Mit einer starken und soliden Leistung gewann er 3:0. Auch bei Patrick sah es am Anfang gut aus. Die ersten beiden Sätze gewann er ohne Probleme. Doch dann kam der Bruch im Spiel. Durch die eine oder andere glückliche Situation kam der Gegner wieder ran und sicherte am Ende den Punkt für Vogelsang.

Ebenfalls ärgerlich verlief das erste Einzel für Stefan und Michael. Beide mussten sich geschlagen geben und wir lagen nach den ersten Spielen mit 3:6 hinten.

In der zweiten Einzelrunde verliefen die Spiele zunächst ähnlich. Patrick gewann deutlich und Jörg musste sich wieder knapp geschlagen geben. Marvin verlor dagegen und Patrick konnte die Einzelschlappe aus der ersten Runde wieder gut machen. Damit gingen wir mit einem 5:8 in die letzten Spiele.

Stefan gewann deutlich mit 3:0 und Michael erkämpfte sich einen 3:1 Erfolg. Es kam zum Schlussdoppel und dort setzten sich Jörg und Patrick ebenfalls mit 3:1 durch.

Damit spielten wir erneut Unentschieden und warten weiterhin auf einen Sieg im Jahr 2020.

Das erste Heimspiel der Rückrunde gegen den 1.TTC Köln II startete unter der Woche an einem Dienstag. Ohne Jörg und Hendrik trat man mit Patrick, Lars, Patrick, Marvin, Christian und Michael an.

Zu Beginn des Spiels gab es gleich ein Novum, denn alle drei Doppel wurden gewonnen. Diese Anfangseuphorie bekam allerdings gleich einen Dämpfer, denn das obere Paarkreuz knüpfte leider nur phasenweise an die Leistungen im Doppel an. Während Patrick eine 2:0-Führung vergab und sehr mit sich selbst haderte, haderte Lars wiederum mit den Aufschlägen seines Gegners. So kam es dann zu zwei Fünf-Satz-Niederlagen.

In der Mitte gab es dann eine Punkteteilung. Nach Startschwierigkeiten und verlorenem ersten Satz konnte Patrick aufdrehen und hielt seinen Gegner mit 3:1 in Schach. Marvins Form schwankt noch ziemlich, weshalb er sich seinem Gegner knapp mit 2:3 geschlagen geben musste.

Im unteren Paarkreuz wurden ebenfalls die Punkte geteilt. Christian unterlag in drei knappen Sätzen seinem Gegner, während Micha sich mit 3:1 durchsetzen konnte. Mit einem 5:4 aus unserer Sicht ging es dann in die „zweite Halbzeit“.

Das obere Paarkreuz hat sich hier wieder nicht mit Ruhm bekleckert. Patrick unterlag seinem Gegner mit 1:3, wobei er hier auch wieder mehr mit sich selbst haderte. Lars hatte heute ebenfalls kein Glück und verlor auch sein zweites Einzel im fünften Satz mit 9:11. Somit waren erstmals die Gegner in Führung.

In der Mitte spielte Patrick dann groß auf und hielt auch seinen zweiten Gegner in Schach. Marvin verlor auch sein zweites Einzel im fünften Satz denkbar knapp.

Im unteren Paarkreuz waren dann wieder die Rollen vertauscht: Christian konnte seinen Gegner nach einem Auf und Ab in fünf Sätzen bezwingen und Micha verlor nach einer 2:0-Satzführung den Faden und verlor dieses Spiel noch.

So kam es dann zum Schlussdoppel, in welchem Patrick und Lars es dann doch geschafft haben, einen Punkt auf unsere Seite zu holen. Sie gewannen knapp mit 3:2.

Am Ende bleibt festzuhalten: Von acht Spielen im fünften Satz gingen nur zwei nach Vochem, das obere Paarkreuz ist ausbaufähig und die Doppel scheinen so gut besetzt zu sein.

Nach 4 Stunden und 10 Minuten verweilte man dann noch ein bisschen mit sehr fairen und angenehmen Gegnern.

Für das Heimspiel gegen den BC Efferen hatte unsere Mannschaft ein "Luxusproblem". Es standen nämlich sieben Spieler zur Verfügung (wenn das doch bei allen Mannschaften so wäre...).

Da auch alle heiß waren, stand nach kurzer interner Abstimmung fest, dass Patrick im Einzel und Micha dafür im Doppel aussetzt.

Das nominelle Einserdoppel Patrick/Lars gab sich dann auch keine Blöße und hielt das gegnerische Doppel mit 3:0 in Schach. Das Zweierdoppel Jörg/Kai wollte es besser als letzte Woche machen, hatte aber noch ein paar Abstimmungsschwierigkeiten. Letztlich hat es doch zu einem knappen 3:2 Sieg gereicht. Hendrik/Christian als Dreierdoppel ließen dann auch nichts anbrennen und gewannen souverän in drei Sätzen.

Die Einzel wurden dann zu einer schnellen Angelegenheit. Lediglich ein Satz wurde noch abgegeben (Micha) und am Ende stand ein 9:0 mit 27:3 Sätzen zu Buche. Damit konnten wir an die guten Leistungen aus dem vorherigen Spiel gegen Pesch anknüpfen.

Jetzt stehen zwei Wochen Pause an; hoffentlich können wir diese Formkurve halten, denn es steht mit spinfactory Köln ein starker Gegner vor der Tür - und das auch noch auswärts.

Wir starteten gegen die Kölner mit unserem gesetzten Einserdoppel und 2 neuformierten Doppeln.

Patrick und Lars konnten sich im fünften Satz durchsetzen, während unser Doppel mit Kai/Christian schon in vier Sätzen den Sack zumachte. Nur das Dreierdoppel mit Michael und Stefan unterlag deutlich in 3 Sätzen.

In den Einzeln konnten Patrick und Lars sicher punkten. Christian musste seinem Gegner in 4 Sätzen gratulieren während Kai sich souverän durchsetzen konnte. Im Unteren Paarkreuz waren nun Michael und Stefan gefragt. Michael unterlag sehr deutlich seinem Gegner und Stefan musste sich auch in fünf Sätzen geschlagen geben.

Zwischenstand 5:4 für uns.

Nun war das obere Paarkreuz wieder dran hier kam es zur Punkteteilung, Lars konnte seinen Gegner bezwingen wohingegen Patrick seinem Gegner gratulieren musste. Kai konnte auch sein zweites Einzel nach anfänglichen Schwierigkeiten gewinnen. Christian musste sich seinem Gegner leider wieder in 4 Sätzen geschlagen geben. Michael konnte auch in seinem zweiten Spiel nicht wirklich überzeugen und musste auch nach fünf Sätzen seinem Gegner gratulieren. Nun war es an Stefan den Punkt zu sichern was er auch dank starker Leistung machen konnte, er gewann in 4 Sätzen somit stand es vor dem Schlussdoppel 8:7 für uns.

Im Schlussdoppel mussten unser Topdoppel sich jedoch deutlich in drei Sätzen geschlagen geben.

Endergebnis 8:8 mit einem Satzverhältnis von 31:31.

Zusätzliche Informationen